Dialogforum Arbeitgeber-Schule

Das Dialogforum Arbeitgeber-Schule verfolgt das Ziel, den Austausch von Schule, Wirtschaft und Jugendhilfe zu intensivieren und die Zusammenarbeit über gemeinsame Zielvereinbarungen zu optimieren.

Im Rahmen einer Fachveranstaltung des RÜM kamen am 30. April 2009 über 40 Vertreterinnen und Vertreter aus den Bereichen Schule, Wirtschaft und Jugendhilfe zusammen, um sich über Anforderungen der Wirtschaft an Schulabgängerinnen und Schulabgänger zu informieren und die damit zusammenhängenden Herausforderungen für die (schulische) Praxis zu diskutieren. Um den hier begonnen konstruktiven Austausch weiterführen zu können, wurde das Dialogforum gegründet. Mit zwei weiteren Sitzungen im Kalenderjahr 2009 hat sich das Forum als dauerhafte Plattform für einen fachübergreifenden Austausch etabliert.

Qualitätskriterien für betriebliche Praktika

Im Verlauf der bisherigen Sitzungen hat sich das Gremium schwerpunktmäßig mit dem Thema "betriebliche Praktika" beschäftigt. In diesem Zusammenhang wurde in einem aufwendigen Prozess ein Kriterienkatalog erarbeitet, der Anforderungen an SchülerInnen, Lehrkräfte und Betriebe für ein erfolgreiches Praktikum formuliert.

Die „Qualitätskriterien für betriebliche Praktika“ enthalten Anforderungen, die alle Beteiligten einhalten sollten, um ein erfolgreiches Praktikum zu gewährleisten. So ist es im Vorfeld eines Praktikums wichtig, dass sich die Schülerinnen und Schüler möglichst selbstständig einen Praktikumsplatz suchen, der ihren Interessen und Fähigkeiten entspricht. Während der Praktikumsphase ist vom Betrieb eine qualifizierte Betreuung des Praktikanten sicher zu stellen. Die Schule hingegen ist dafür verantwortlich, dass die betreuenden Lehrkräfte für den Betrieb erreichbar sind. Im Rahmen der schulischen Nachbereitung der Praktikumsphase ist von besonderer Bedeutung, dass sich die Schülerinnen und Schüler im Klassenverband über ihre Erfahrungen austauschen und Erwartungen und Ziele für das nächste Praktikum formulieren.
Am 09. November 2009 wurden die Qualitätskriterien als gemeinsame Empfehlungen von Schule, Wirtschaft und Jugendhilfe verabschiedet. Ergänzt werden diese durch "Verhaltensregeln für SchülerInnen im Betriebspraktikum". In Form einer Visitenkarte erhalten Schüler/-innen praktische Tipps, die zu einem erfolgreichen Praktikum beitragen.

Weitere Schwerpunkte

So wurden z.B. gelungene Praxisbeispiele für gemeinsame Projekte von Betrieben und Schulen vorgestellt oder  Unternehmen berichteten über ihre Auswahlverfahren für Ausbildungsplätze.  Auch Projekte zu  „Orientierung von Jugendlichen“ wurden aufgezeigt. Darüber hinaus wurden Fragestellungen am Übergang Schule-Beruf bearbeitet, z.B. Was wünschen sich Schulen von Wirtschaftsbetrieben? Welche Anliegen haben Unternehmen gegenüber Schulen? Wo liegen Gemeinsamkeiten und Unterschiede? Wie können die gegenseitigen Vorstellungen in Einklang gebracht werden? Welche konkreten Schritte sind notwendig – was können wir dazu beitragen? Modelle erfolgreicher Kooperationen und Partnerschaften von Schule und Wirtschaft wurden aufgezeigt und es wurde sich über Themen wie Auswahlverfahren und Erwartungen an Bewerber, Berufswahlpass, Projekttage, 2-jährige Ausbildungen informiert und darüber gemeinsam diskutiert.
Aus den Sitzungen heraus entstand die AG Kontakte. Hier wurde eine Liste mit den direkten Kontaktdaten der Netzwerkpartner erstellt, um die gegenseitige, direkte Ansprache zu erleichtern.

Ausblick

Auch zukünftig wird das Dialogforum drei Mal pro Jahr tagen und aktuelle Fragestellungen am Übergang Schule-Beruf behandeln.
Sie möchten sich am Dialogforum beteiligen oder wünschen nähere Informationen zu diesem Netzwerk?

Wir freuen uns über ihre Mitteilung!