Jetzt geht es los

Deine Berufswahl steht fest: Du hast einen passenden Beruf gefunden und kannst deine Entscheidung gut begründen. Jetzt wird es Zeit, sich zu bewerben.

Ausbildungsplatzsuche

In (regionalen) Zeitungen, der Lehrstellenbörse der Industrie- und Handelskammer Kassel-Marburg sowie der Lehrstellen- und Praktikumsbörse der Handwerkskammer Kassel kannst du nach Ausbildungsplätzen suchen. Es lohnt sich, auch unter den Websites von Betrieben nach Stellen zu schauen. Manchmal werden Ausbildungsplätze an Infowänden in der Schule ausgehangen. Auch in der Jobbörse und im Berufsinformationszentrum (BIZ) der Agentur für Arbeit kannst du dich nach Ausbildungsstellen umschauen. In der Jobbörse ist eine Registrierung notwendig.
 
Unterstützung bei deiner Ausbildungsplatzsuche bekommst du von Fachleuten, wie zum Beispiel den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kompetenzagentur/Jugendberufshilfe der Universitätsstadt Marburg und des Landkreises Marburg-Biedenkopf oder der Berufsberatung der Agentur für Arbeit.
 
Außerdem kannst du dich durch die direkte Ansprache von Betrieben über freie Ausbildungsplätze erkundigen. (Ausbildungs-) Messen, Tage der Ausbildung und ähnliche Veranstaltungen sind dafür besonders geeignet.

Wichtig: Beachte bitte die unterschiedlichen Bewerbungsfristen für Ausbildungsplätze. Sie unterscheiden sich nach Berufen und Betrieben. Um die Fristen einhalten zu können, solltest du sie erkunden, sobald du dich für einen Beruf entschieden hast.

Bewerbungsunterlagen

Individuelle Bewerbungen machen interessante Bewerberinnen und Bewerber aus. Deine Bewerbung sollte dich, deine Kenntnisse, persönlichen Eigenschaften und Stärken wiedergeben. Neben dem Anschreiben gehört immer der Lebenslauf zur Bewerbung. Lege auch Deine Zeugnisse und Bescheinigungen zu Praktika, ehrenamtlicher Arbeit oder Zusatzqualifikationen bei. Sie zeichnen dich besonders aus. Genauere Tipps, wie eine vollständige Bewerbung aussehen sollte, findest du hier.
 
Wichtig: Eine Bewerbung in Form einer Bewerbungsmappe ist nicht immer gewollt.  Manchmal werden ausdrücklich Online-Bewerbungen erbeten. Achte deshalb genau auf den Text in den Stellenausschreibungen!

Vorstellungsgespräch

Im Vorstellungsgespräch kannst du zeigen, was du drauf hast. Wichtig ist, dass du gut vorbereitet bist. Denn nur wer gut vorbereitet ist, kann sicher und überzeugend auftreten. Du solltest dich über den Beruf und den Betrieb genau informiert haben. Rechne aber auch damit, dass Fragen zur Allgemeinbildung gestellt werden. Außerdem möchte der Betrieb sehen, dass du motiviert bist. Zeige also dein Interesse und deine Begeisterung für den Beruf!

Übrigens - auch Äußerlichkeiten zählen: Eine aufrechte Körperhaltung, höfliches Verhalten und ein gepflegtes Erscheinungsbild hinterlassen einen guten Eindruck.   
 
Wichtig: Einige Betriebe führen einen Eignungstest durch, bevor sie die Bewerberinnen und Bewerber zu einem Vorstellungsgespräch einladen. Erkundige dich, ob das auf deinen Betrieb zutrifft, um dich darauf vorbereiten zu können.

Und was wenn ...

... es nicht sofort klappt? Nicht den Kopf hängen lassen und weiter machen. Es gibt keine Garantie dafür, dass es gleich mit dem ersten Versuch, das heißt mit der ersten Bewerbung und dem ersten Vorstellungsgespräch klappt. Oftmals ist eine Vielzahl von Bewerbungen notwendig.
 
Tipp: Es ist sehr zu empfehlen, Bewerbungen an mehrere Betriebe gleichzeitig zu schreiben. Versuche außerdem, neben deinem eigentlichen Berufswunsch auch andere interessante und zu dir passende Berufe herauszufinden, um dir weitere Perspektiven und Chancen zu eröffnen.

Bedenke auch, dass es Fachleute gibt, die dir gerne zur Seite stehen und dich unterstützen. Nutze diese Beratungsangebote.